Gastforscher Ökonomen

 

 

Das IAAEU (Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union) an der Universität Trier bietet Doktoranden/-innen in der Endphase ihrer Promotion und Post-Doktoranden/-innen die Möglichkeit eines ein- bis zweimonatigen Forschungsaufenthalts, um eigene Forschungsvorhaben weiter voran zu treiben und neue Ideen zu entwickeln. Das Institut ist mit 2 Professuren und rund 15 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, vor allem aus der Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, das führende interdisziplinäre Institut in Deutschland, das die Analyse von arbeitsmarkt- und personalpolitischen sowie arbeitsrechtlichen Fragestellungen unter einem Dach verbindet. Wir suchen junge Forscher/-innen, die ein Thema aus der Arbeitsmarkt- oder Personalökonomik oder der ökonomischen Analyse des (Arbeits-) Rechts während ihres Aufenthaltes in Trier bearbeiten wollen. Wir bieten Ihnen ein kreatives und dynamisches Forschungsumfeld, eine hervorragende Infrastruktur und die richtige Umgebung, um in Ruhe ein Forschungsprojekt entscheidend voran zubringen. Wir erwarten die Vorstellung eines Forschungs-vorhabens oder Aufsatzes im Rahmen unseres ökonomischen Kolloquiums und die Bereitschaft, neue Ideen zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts zu entwickeln. Elektronische Bewerbungen mit Lebenslauf, einer ein- bis zweiseitigen Beschreibung eines thematisch einschlägigen Forschungsvorhabens und der Angabe von ein oder zwei Referenzen werden erbeten. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

 

 

Ansprechpartner

 

Prof. Dr. Laszlo Goerke

0651/201 - 4740

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Übersicht

 

 

Max Friese ist zurzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft an der Universität Rostock. Vom 29.01. bis zum 09.02.2018 war er als Gastwissenschaftler am IAAEU tätig und hielt u.a. einen Vortrag im Brownbag-Seminar zum Thema "The interplay between trade unions and the social security system in an aging economy".

 

 

Curriculum Vitae

 

  • seit 10/2014        
    Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Universität Rostock

 

  • 10/2011 - 07/2014           
    Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (M.Sc. in International Economics and Finance)

 

  • 09/2010 - 01/2011        
    National Technical University "KhPI" Kharkiv, Ukraine (Auslandsemester)

 

  • 10/2008 - 09/2011        
    Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (B.Sc. in Betriebswirtschaftslehre)

 

Forschungsinteressen

 

  • Fiskalföderalismus

 

  • (De)zentralisierung von Sozialversicherungssystemen

 

  • Imperfekte Arbeitsmärkte

 

  • Migration und Standortentscheidungen von Wirtschaftssubjekten bei (a)symmetrischer Information

 

 

Publikationen

 

 

 

 

Dr. Luca Fumarco ist zurzeit bei der STATEC Research in Luxemburg beschäftigt. Dort forscht er u.a. an bildungsökonomischen und zufriedenheitsökonomischen Fragestellungen. Daneben ist er regelmäßiger Gastforscher am IAAEU.

 

Curriculum Vitae

 

  • seit 2017     
    Forscher, STATEC Research (National Institute of Statistical and Economic Studies) (STATEC). 

 

  • 2015-2017   
    Postdoc, STATEC Research.

 

 

  • 2006-2009   
    M.Sc. in Wirtschaftswissenschaften und Öffentlichem Management, University of Eastern Piedmont, Italien sowie an der University Rennes 1, Frankreich. 

 

  • 2003-2006    
    B.Sc. in Volkswirtschaftslehre und Finanzen, University of Eastern Piedmont, Italien.

 

 

Forschungsinteressen

 

  • Arbeitsökonomik

 

  • Feldexperimente

 

  • Bildungsökonomik

 

  • Sportökonomik

 

  • Diskriminierungsökonomik

 

  • Politikevaluation

 

 

 

Aktuelle Forschungsprojekte

 

  • Fumarco, L.,Baert, S
    "Relative Age Effect on European Adolescents’ Social Network"

 

  • Fumarco, L., Baert, S.
    "Within-class Maturity Differences on Adolescents’ Life-satisfaction"

 

  • Carlsson, M., Fumarco, L.
    "Erasmus students and within-grade maturity differences"

 

  • Fumarco, L., Gibbs, B. 
    "Shirking behavior in NHL"

 

  • Fumarco, L. 
    "Within-class Maturity Differences on Adolescents’ Schoolwork Pressure"

 

  • Fumarco, L. 
    "Within-age-group Maturity Differences Effects on Adolescents’ Risky Behavior"

 

 

Publikationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 16.10.-18.10.2017 war Ulrich Zierahn als Gastwissenschaftlicher am IAAEU aktiv. Er ist als Senior Researcher am ZEW beschäftigt. Während seines Aufenthalts arbeitete Herr Zierahn zusammen mit Dr. Marco de Pinto am gemeinsamen Drittmittelprojekt "Local labour markets – The causes and consequences of spatial differences in labour market outcomes across cities in France and Germany". Hier untersuchen die Forscher die durch zunehmende internationale Verflechtungen bedingte Reallokation der Arbeitskräfte.

 

 

Forschungsinteressen

 

  • Folgen von technologischem Wandel, internationalem Handel und Offshoring

 

  • Dynamik individueller Erwerbsverläufe

 

  • Einkommens- und Beschäftigungsergebnisse in regionalen Arbeitsmärkten

 

 

Publikationen

 

 

 

 

Im Juni 2014 begrüßt die ökonomische Arbeitsgruppe des Instituts für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union (IAAEU) Dr. Philipp Denter als Gastforscher. Philipp Denter von der Universität Sankt Gallen (Schweiz) wird für einen Monat in Trier sein, um an aktuellen Forschungsprojekten zu arbeiten und sich mit den Wissenschaftlern des IAAEU auszutauschen, bevor er eine Assistenzprofessur an der Universität Carlos III in Madrid antreten wird. Philipp Denter ist Postdoc an der School of Economics and Political Science der Universität St. Gallen. Er hat an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Volkswirtschaftslehre studiert, bevor er in Sankt Gallen bei Prof. Dr. Martin Kolmar im Jahr 2012 promoviert wurde. Auslandsaufenthalte führten ihn an die Erasmus Universität Rotterdam, die TU Berlin und die University of California in Irvine. Inhaltlich arbeitet Herr Denter im Bereich der Mikroökonomik. Sein Forschungsinteresse liegt dabei vor allem auf Kandidatenverhalten bei politischen Wahlen, Transparenzregelungen für Lobbyisten, gewaltsamen Konflikten und dynamischen Tournament-Modellen. Am IAAEU wird Philipp Denter an einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit Mario Mechtel arbeiten und insbesondere im personalökonomischen Bereich den Austausch mit den Forschern vor Ort suchen. Zudem wird er am 26.06. im Rahmen des Brownbag-Seminars eine aktuelle Arbeit vorstellen.

 

Curriculum Vitae

 

2012 - 2014

Universität St.Gallen · School of Economics and Political Science, St. Gallen, Schweiz.

 

2011 - 2011
Technische Universität Berlin · Institute of Economics and Business Law, Berlin, Deutschland.
 
2011 - 2011
Visiting Researcher, University of California, Irvine, USA.
 
2007 - 2012
Ph.D. Student Universität St.Gallen · School of Economics and Political Science, St. Gallen, Schweiz.
 
 

 

Forschungsinteressen

 

  • Öffentliche Wahl- und Meinungsforschung

 

  • Mikroökonomie

 

  • Politische Bürgerbeteiligung

 

  • Lobbying

 

 

Publikationen

 

 

 

 

 

 

Im Juni und Juli 2013 begrüßte die ökonomische Abteilung des Instituts für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union (IAAEU) Dr. Matthias Krapf von der Universität Wien als Gastforscher. Matthias Krapf ist Postdoc am Lehrstuhl für Internationales Personalmanagement (Prof. Dr. Oliver Fabel) in Wien. Er hat an der Universität Konstanz Volkswirtschaftslehre studiert und wurde dort unter der Betreuung von Prof. Dr. Heinrich Ursprung 2012 promoviert. Auslandsaufenthalte führten ihn in Montréal an die Université du Québec à Montréal und die McGill University, die University of Texas at Austin sowie die Université de Strasbourg. Inhaltlich beschäftigt sich Herr Krapf vorrangig mit der Ökonomik des Bildungs- und Wissenschaftswesen und erforscht unter anderem die Determinanten der Produktivität von Wissenschaftlern sowie Auswahlprozesse von Fachzeitschriften. Zudem ist er als Mitglied der Gruppe, die das regelmäßig erscheinende Forschungsranking des Handelsblatts erarbeitet, ein Fachmann für die Evaluation wissenschaftlicher Publikationen. Am IAAEU wird Matthias Krapf im Rahmen des Brownbag-Seminars seine Arbeit vorstellen und insbesondere im personalökonomischen Bereich den Austausch mit den Forschern vor Ort suchen.

 

 

 

Curriculum Vitae

 

seit 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Basel.

 

2012

Dr. rer. pol. (Ph.D. Economics), Universität Konstanz.

 

2007

Diplom-Volkswirt, Universität Konstanz.

 

 

Forschungsinteressen

 

  • Arbeitsmarktökonomik

 

  • Personalökonomik

 

 

Publikationen