Herzlich Willkommen zu unserem Podcast Arbeitsrecht, in dem wir ab sofort besonders interessante arbeitsrechtliche Entscheidungen vorstellen und didaktisch aufbereiten möchten.

Über den Podcast
Das Angebot richtet sich vorrangig an Studierende fortgeschrittener Semester und soll insbesondere dabei helfen, Problembewusstsein für arbeitsrechtliche Fragestellungen zu entwickeln und abstraktes Wissen auf konkrete Fälle anzuwenden. Der Fokus liegt also weniger auf dem Ergebnis der besprochenen Entscheidungen, als auf dem Weg zu diesem Ergebnis. Ziel des Podcast ist eine fallorientierte Ergänzung klassischer Lehrangebote. Eine systematische Darstellung des Arbeitsrechts oder eine wissenschaftlich vertiefte Auseinandersetzung mit der jeweiligen Entscheidung streben wir in diesem Rahmen nicht an.

Der Podcast wird von einem Team aus wissenschaftlichen Mitarbeitern und studentischen Hilfskräften des Instituts für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Union und der Universität Trier produziert und ab sofort in unregelmäßigen Abständen erscheinen. In Kürze wird der Podcast auch auf den gängigen Plattformen verfügbar sein.

Wir freuen uns über Anregungen und Kritik an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Folgen

Folge 3 – Urlaubsrecht unter unionsrechtlichem Einfluss (I): Verfall und Abgeltung bei Langzeiterkrankung
von Dominik Leist und Jana Hagenmüller (14.10.2021)


Was ist eigentlich ein Urlaubsanspruch? Und was passiert mit einem solchen, wenn der Arbeitnehmer über lange Zeit erkrankt und dann berufsunfähig wird? Verfällt Urlaub auch in einem solchen Fall nach § 7 Abs. 3 BUrlG spätestens nach 3 Monaten des Folgejahres? Oder kann der Arbeitnehmer bei eingetretener Berufsunfähigkeit womöglich sogar Abgeltung für mehrere Jahre Urlaub verlangen? Die Rechtslage ist kompliziert - und das liegt nicht zuletzt am Zusammenspiel zwischen dem nationalen Arbeitsrecht und den Vorgaben der EU-Arbeitszeitrichtlinie.


Kapitelmarken

  • 00:18 – Aufbau der Doppelfolge
  • 01:37 – Was ist eigentlich ein Urlaubsanspruch?
  • 03:00 – Sachverhalt („Schultz-Hoff“)
  • 03:45 - Anspruchsgrundlage: § 7 Abs. 4 BurlG
  • 05:46 – Urlaubsanspruch entstanden?
  • 07:41 – Urlaubsanspruch erloschen?
  • 11:19 – Unionsrecht vs. § 7 Abs. 3 BUrlG
  • 19:14 – „Wegen der Beendigung“ (§ 7 Abs. 4 BUrlG)
  • 22:05 – Zusammenfassung
  • 23:18 – „Update“ des EuGH zur Verfalls-Frage („KHS“)
  • 26:32 – Erneute Anpassung der Rechtsprechung des BAG

Shownotes

Transkript zum Nachlesen
Zur Urlaubs-Doppelfolge erscheint 2022 ein didaktischer Beitrag in der „Zeitschrift für das Juristische Studium – www.zjs-online.com“ in der Reihe „Fallbearbeitung im Arbeitsrecht“.

Besprochene Urteile

Folge 2 – Sachgrundlose Befristung bei Vorbeschäftigung – ausnahmslos ausgeschlossen?
von Thomas Klein und Ferdinand Lentes (27.08.2021)


Der Wortlaut des § 14 Abs. 2 S. 2 TzBfG ist eindeutig: keine Befristung ohne Sachgrund bei vorherigem Arbeitsverhältnis mit demselben Arbeitgeber. Doch was ist das Ziel dieser Norm? Und wie geht man mit der Norm um, wenn sie über dieses Ziel hinausschießt? Der heutige Fall bietet nicht nur Aufschluss über den Klausuraufbau im Befristungsrecht, sondern zeigt zugleich, wie in der Fallbearbeitung methodisch korrekt mit verfassungsrechtlichen Bedenken gegen eine Norm umgegangen werden kann.


Kapitelmarken

  • 00:37 – Sachverhalt
  • 01:03 – Wirksamkeit der Befristung
  • 05:46 – Grenzen des § 14 Abs. 2 S. 2 TzBfG?
  • 09:00 – Verfassungsmäßigkeit der Norm
  • 13:05 – Teleologische Reduktion im Einzelfall
  • 17:27 – Zusammenfassung
  • 19:53 – Exkurs: Vertrauensschutz in Rechtsprechung

Shownotes

Transkript zum Nachlesen
Zu dieser Podcast-Folge erscheint in Kürze ein didaktischer Beitrag in der „Zeitschrift für das Juristische Studium – www.zjs-online.com“ in der Reihe „Fallbearbeitung im Arbeitsrecht“.

Besprochene Urteile

Weiterführende Literatur

  • Schwarze, Vorbeschäftigungsverbot bei sachgrundloser Befristung, JA 2020, 309
  • Boemke, Verfassungsmäßigkeit der sachgrundlosen Befristung bei „Zuvor-Beschäftigung“, JuS 2019, 397
  • Schwarze, Verfassungsmäßigkeit des Vorbeschäftigungsverbots, JA 2018, 787
Folge 1 – Streikmobilisierung auf dem Firmenparkplatz
von Thomas Klein und Dominik Leist (17.06.2021)


Darf eine Gewerkschaft die Beschäftigten eines Unternehmens auf dem Firmenparkplatz zur Streikteilnahme mobilisieren? „Es kommt darauf an“ sagt das Bundesarbeitsgericht in einem Urteil aus dem Jahr 2018, das im Juli 2020 vom Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde. Worauf es ankommt und wie man überhaupt zu diesem Ergebnis gelangt, besprechen Thomas Klein und Dominik Leist in der ersten Folge unseres Podcasts Arbeitsrecht.


Kapitelmarken

  • 00:25 – Sachverhalt
  • 01:12 – Anspruchsgrundlage
  • 03:21 – Der grundrechtliche Schutz
  • 05:01 – Das „Einfallstor“ ins Sachenrecht
  • 09:01 – Das Arbeitskampfrecht
  • 09:46 – Die Abwägung im Einzelfall
  • 13:42 – Worauf es ankommt
  • 14:57 – Der Streit vor dem BVerfG

Shownotes

Transkript zum Nachlesen
Zu dieser Podcast-Folge ist in Ausgabe 5/2021 der „Zeitschrift für das Juristische Studium – www.zjs-online.com“ ein didaktischer Beitrag in der neuen Reihe „Fallbearbeitung im Arbeitsrecht“ erschienen.

Besprochene Urteile:

Weiterführende Literatur:

  • Schwarze, Streikposten auf Firmenparkplatz, JA 2019, 462
  • Klein, Neue Akzente in der verfassungsgerichtlichen Rechtsprechung zum Streikrecht, NJW 2020, 3069